Blogparade: Bin ich ein Superfrauchen?



Natürlich! Schließlich belohne ich meine kleine Knutschkugel, wenn er ein gewünschtes Verhalten zeigt. Werfe gefühlte tausendmal am Tag seinen heißgeliebten Ball und fülle ihm täglich den Napf randvoll mit saftigem Fleisch. Mara vom Blog Aram und Abra hat zur Blogparade aufgerufen. Das Thema lautet: *Mein Hund hat ein Superfrauchen*

Auf den ersten Blick würde ich einfach mal salopp behaupten, dass ich ein Superfrauchen bin. Soweit, so gut. Bleibt allerdings die spannende Frage: Was macht ein Superfrauchen für meinen Hund aus? Muss es immer das Leckeli sein, das prompt aufs gewünschte Verhalten in der Schnute landet? Oder die stundenlange Verwöhnkraulmassage auf der Couch? 


Warum flüchten Hunde ins Bad, wenn ein Gewitter im Anmarsch ist?


 

Mein Hund hat Angst vor Gewittern. Wenn es draußen blitzt und kracht flüchtet Charly sich regelmäßig ins Badezimmer und hechelt und zittert dort stundenlang. Die ersten Anzeichen, dass ein Gewitter im Anmarsch ist, sind bei Charly Nervosität, Unruhe, angespannte Körperhaltung, Zittern, starkes Hecheln und weit geöffnete Augen.

Vier Wochen vollgepackt mit schönen Momenten




Nein, schwungvoll geht es bei uns zur Zeit nicht zu. Stattdessen genießen wir allmählich wieder den Alltag. Der Tag beginnt mit einem herzhaften Frühstück und einem langen Spaziergang, bevor uns die nächste Regenfront erreicht. Werktag sei Dank - ohne besondere Vorkommnisse. 

Unglücklich über den Wetterumschwung bin ich ehrlich gesagt nicht. Denn diesen Sommer kam ich zu einer wichtigen Erkenntnis. Ich bin ab jetzt ein Herbsttyp. Noch vor kurzem konnte es mir nicht heiß genug sein. Seit unserem Urlaub am Meer hat sich das Blatt komplett gewendet. Wir hatten jeden Tag 36 Grad und das war mir definitiv zu heiß.

Wir sind wieder da!





Charly und ich melden uns zurück aus unserer Blogpause. Ich hoffe, ihr hattet alle eine schöne Zeit und musstet bei der großen Hitze nicht allzusehr schwitzen. Wie ihr wisst waren wir ohne Charly im Urlaub. Und was macht man im Urlaub gerne? Man geht mit dem allerbesten Mann ausgiebig essen, gönnt sich ein Gläschen Rotwein (na gut, es war eine Flasche) und quatscht stundenlang, ohne dass man ständig von motzenden Pupertierenden unterbrochen wird. 

Sorry, wir sind dann mal raus!




Nach einem turbulenten Juni mit all seinen Höhen und Tiefen ist es nun endlich so weit. Und es scheint, als hätten wir das perfekte Timing erraten: ein kräftiges Hoch hat sich angemeldet und so steht dem Urlaub nichts mehr im Weg. 

Ich bin schon gespannt und voller Vorfreude auf das Meer, die warme salzige Brise und das leckere Essen. Für mich als Sonnenanbeterin gibt es nichts Entspannenderes, als mich von Meereswogen treiben zu lassen. 

MiDoggy Parade - Urlaub mit oder ohne Hund?



Die liebe Julia von MiDoggy hat wieder zur Parade aufgerufen. Das Thema im Juli lautet: Urlaub mit oder ohne Hund? Als Charly zu uns kam, war ich der festen Überzeugung, nur mit Fellnase zu verreisen. Ohne Ausnahme! Da wusste ich aber noch nicht, dass Hundehüten ein Vollzeitjob ist. Und ich mich einmal im Jahr danach sehne, einfach nur Frau zu sein. An Tagen, an denen die Pupertiermädels verrückt spielen und der Hund seine Schlappohren auf Durchzug stellt, wünsche ich mich weit weg an einem einsamen Strand. Nur mit meinem Mann und einem leckeren Cocktail.

5 Gründe, warum ich heute Nacht wieder nicht durchschlafen werde!


Unschuldslamm!




Hätte mir vor Charlys Einzug jemand gesagt, dass ich ab jetzt keine einzige Nacht mehr durchschlafen werde, hätte ich ihn ausgelacht. Jawoll. Als Mutter von drei Kindern bin ich Schlafentzug gewöhnt. 

Und natürlich war mir klar, dass der kleine Welpe am Anfang auch Nachts noch raus muss. Seine Blase ist einfach noch zu klein, um 8 Stunden dichtzuhalten.